Logo

Humanistisch - Neusprachlich - Informatik

Pressespiegel

Suche im Pressearchiv
1

Erstes Drittel der Matura

Am Mittwoch und Donnerstag der Vorwoche fanden im BG Babenbergerring die Präsentationen der Vorwissenschaftlichen Arbeiten statt. Alle 42 Maturanten konnten die erste Säule der Reifeprüfung positiv abschließen. im Detail sieht es so aus: Insgesamt gab es 23 "Sehr gut", 15 Schüler wurden mit einem "Gut"benotet und vier Schüler bekamen ein "Befriedigend". Niemand wurde mit einem "Genügend" oder "Nicht genügend" beurteilt. Die schriftlichen Prüfungen für Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik finden in den ersten beiden Maiwochen statt. Die mündliche Matura folgt Mitte Juni.

aus: NÖN, 26.04.2017

2

Hits neu interpretiert

Englisches Theater | Unter- und Oberstufe begeisterten die Zuschauer mit neuen Interpretationen von „Hair“ und „Back tot he Future“.

Auch dieses Jahr beeindruckten die Schüler aus fast allen Jahrgängen des BG Babenbergerring in der Drama Week. Jede Vorstellung füllte den Festsaal. Das neu arrangierte Musical „Hair – Let the sunshine in“ wurde von Gabriela Sturm-Petritsch geschrieben. Es wurde aus der Geschichte aus dem weltbekannten Musical „Hair“ herausgeholt. Der Vietnam Krieg im Allgemeinen und der Aspekt der sexuellen Freizügigkeit wurden aber entschärft die Drogenthematik haben sie für ihr junges Publikum angepasst. Insgesamt haben auch die Schulband, o0rganisiert von Christian Sentfl und der Chor, geleitet von Martin Fasan, zur Entstehung beigetragen. Die Choreografie wurde von Katharina Reithofer erarbeitet. Die Schüler der Oberstufe spielten mit voller Hingabe das Stück §Back tot he Future“. Dieses handelt von Marty McFly, der mit einer Zeitmaschine in das Jahr 1987 reist und dort einiges erlebt. Unter der Leitung von Albert Zeller studierten die Schüler das Stück auf lustige Weise ein und brachten somit das Publikum oft zum Schmunzeln. Beide Aufführungen sind sehr gut gelungen.

aus: NÖN, 19.04.2017

3

Drei Abende mit der Drama-Group

Aufführungen | Traditionelle Englische Theaterwoche heuer mit „Hair“ und „Back to the Future“.

Traditionell findet diese Woche die „BG Drama Week“ statt. Das Musical „Hair“ wird von den Schülern der dritten und vierten Klassen an zwei Vormittagen für Schüler und am Dienstag und Mittwoch um jeweils 19 Uhr für die Öffentlichkeit aufgeführt. Die Proben starteten schon zu Schulbeginn. Davor gab es auch ein Casting – wie jedes Jahr hat es einige Anmeldungen zu viel gegeben. Insgesamt werden unter der Leitung von Lehrerin Gabriela Sturm-Petritsch auch heuer zwei Besetzungen spielen. Das Stück ist eine Kooperation der Drama-Group mit Schulchor und -Band sowie der Technikgruppe. Die Oberstufe unter der Leitung von Albert Zeller spielt heuer „Back to the Future“, in dem es um eine spannende Zeitreise mit einer Zeitmaschine geht. Die Schüler starteten mit Ideen-Sammeln beim Drama-Camp im Herbst und proben seit Jänner. Gespielt wird am Mittwochvormittag und am Donnerstag um 19 Uhr.

aus: NÖN, 05.04.2017

4

Stücke sind fixiert

Vorbereitung | Im Rahmen der Drama Week 2017, werden die Musicals „Hair“ und „Back tot he Future“ am BG Babenbergerring aufgeführt.

Die Unterstufe des BG Babenbergerring führt dieses Jahr das bekannte Musical „Hair“ auf. Da Leiterin Michaela Platzer derzeit in Karenzzeit ist, hat ihre Englisch-Kollegin Gabriela Sturm-Petritsch die Drama-Truppe der Unterstufe übernommen. Die Musical-Vorführungen werden auch dieses Schuljahr wie gewohnt in der dafür ausgerufenen „Drama Week“, heuer am Dienstag, dem 4., und am Mittwoch, dem 5. April, jeweils um 19 Uhr im Festsaal des Gymnasiums stattfinden. Die Oberstufe des BG Babenbergerring bringt „Back tot eh Future“, in Anlehnung an den Film, auf die Bühne. Unter er Leitung von Albert Zeller reisen die Schüler von der Gegenwart 30 Jahre zurück ins Jahr 1987. Die Aufführung findet am Donnerstag dem 6. April ebenfalls um 19 Uhr im Festsaal statt.

aus: NÖN, 01.03.2017

5

Auf den Spuren großer Redner

Redewettbewerb | Wenige Tage vor Bezirksbewerb schwierige Entscheidung am BG Babenbergerring.

Die Redner des Gymnasiums machten es der Jury gar nicht leicht, denn sie beeindrucken mit qualitativ äußerst hochwertigen Reden. So fiel es vor allem in der Kategorie „Klassische Rede“ schwer, den besten von fünf Beiträgen zu wählen. Es traten an: Nico Dorigatti (6A) mit „Villen, Jachten und Hotels – die Geldanlagen er Reichen“, Anna Fasching (5C) mit „Schule oder Eltern – wer übernimmt die Erziehung?“, Ines Guth (7A) mit „Die ‚moderne‘ Frau“, Schulsprecher Leo Lippitsch (7B) mit „Das österreichische Bildungssystem“ und Johanna Reisinger (5A) mit „Haben Katzen ein besseres Leben verdient als Schweine?“. Letztlich setzte sich Lippitsch mit kritischen Ausführungen zum Schulsystem und zur Zentralmatura durch. In der „Spontanrede“ trauten sich Louise Adensamer (5A, „Ist ein Rauchverbot für Jugendliche unter 18 sinnvoll?“), Maximilian Borns (5C, „No risk, no fun“: Ist das eine vernünftige Lebenseinstellung?“), Konstantin Siegl (6B, Themenbereich Religion – Sekten – Weltanschauungen) und Siegerin Ines Guth (7A, „Wie weit führt uns der medizinische Fortschritt?“). Sie wollte es auch ein drittes Mal wissen und begeisterte mit Anastasija Morzwowa (7C) in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ und „Ein Kund Innen Freund In liches Restaurant“.

aus: NÖN, 22.02.2017

6

Schrödingers Buch

Geschenk | Unterrichtsbuch, das einst späterer Nobelpreisträger verwendete, ist nun im Besitz des Bundesgymnasiums Babenbergerring

Kaum ist das Jubiläumsjahr offiziell beendet, wird am BG Babenbergerring schon wieder gefeiert – und das nicht ohne Grund. Denn Universitätsprofessor Werner Schulze übergab der Schule, vertreten durch Direktorin Maria Kornfeld und Administrator Hannes Komuzcky, ein äußerst wertvolles Geschenk, das nochmals die Wichtigkeit des langen Bestehens einer Schule wie des BG Babenbergerring in den Vordergrund rücken sollte. Im Rahmen einer kleinen Feier, an der Lehrer und Altgriechisch-Schülerinnen der 7A teilgenommen haben, erhielt Maria Kornfeld aus dem Besitz von Werner Schulze schließlich das besondere Geschenk: Ein Griechisch-Unterrichtsbuch, erschienen 1902, das vom Gymnasiasten und späteren Nobelpreisträgernn Erwin Schrödinger im Jahr 1905 verwendet worden ist. Unter anderem sind seine Signatur und private Notizen darin zu finden.

aus: NÖN, 08.02.2017

7

Das Ende zum Beginn

Just am 351. Geburtstag beendete die Schulgemeinschaft des BG Babenbergerring um Direktorin Maria Kornfeld am Dienstag mit einer Abschlussmatinee das 350. Jubiläumsjahr sprach im Vorfeld Bundespräsident a.D. Heinz Fischer zu den Schülern, strömten danach etwa Abt Maximilian Heim, Pater Johannes Vrbecky, Pfarrerin Angelika Petritsch, ÖVP-Stadtrat Franz Dinhobl, Ute Thiel, Klaus Lehner und auch Direktoren umliegender Schulen wie Werner Schwarz, Anneliese Buxbaum, Gerhard Janovsky, Ute Hammel oder Werner Sulzgruber in den Festsaal, um dort den Ausführungen von Ernst Dieter Petritsch, Babenbergerring-Absolvent und pensionierter Staatsarchivar, zur Gründungsurkunde zu lauschen.

aus: NÖN, 25.01.2017

8

Heinz Fischer begeisterte Schüler

Vortrag | Demokratie, seine neuen Aufgaben, aber auch Weltpolitik waren die Themen bei Gesprächsrunde am BG Babenbergerring.

Das Bundesgymnasium feierte vergangenen Dienstag seinen 351. Geburtstag und damit das Ende eines Jubiläumsjahres. Für die Oberstufenschüler der sechsten bis achten Klassen war dazu – wie berichtet – der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer zu einem Vortag mit anschließender Gesprächsrunde gekommen. Moderiert wurde die vom Absolventenverband organisierte Veranstaltung von BG Babenbergerring-Absolvent und Puls4-Moderator Thomas Mohr. Fischer führte im Festsaal der Schule zuerst in einem rund 40-minütigen Vortrag alles zum Thema Demokratie aus und ließ sich dann auf die Fragen der Schüler ein. Darunter auch jene Frage, wie er zu Donald Trump als neuen Präsidenten der USA steht. Fischer meinte dazu, froh zu sein, ihn nicht getroffen zu haben, als sich die Möglichkeit geboten habe. Allgemein zeigten sich die Schüler im Anschluss an die Veranstaltung begeistert von Fischers Ausführungen und vor allem seiner lockeren und offenen Art im Umgang mit ihren Fragen.

aus: NÖN, 18.01.2017

9

Erfolg über Schule hinaus

Nach Fotoworkshop | Zwei Schülerinnen setzten Erlerntes in die Tat um und landeten Riesenerfolge.

BG BABENBERGERRING | Bereits 2015 und 2016 haben die beiden BG Babenbergerring-Professoren Peter Mazohl und Harald Makl Fotoworkshops zum Thema Gegensätze mit einer ausgewählten Gruppe an Schülern durchgeführt. Gefördert wurde diese zusätzliche Ausbildungsmöglichkeit durch „KulturKontakt Austria“, das vom Bildungsministerium unterstütz wird. Angeregt durch die letzte Foto-Workshop-Serie mit den beiden Professoren haben zwei Schülerinnen eigenständig weitergemacht und über den Unterricht an der Schule hinaus mit Erfolg tolle Ergebnisse erzielt. Eine davon ist Charlotte Gatti, Schülerin der 7A. Die aus Italien kommende Schülerin hat vor einem Monat am Fotowettbewerb „Veneto Fotografie“ in Italien zum Thema „vergangenen Sommer“ und „freies Thema“ in der Kategorie unter 18 Jahre eingereicht. Letztlich war die Freude sehr groß, denn Gatti erreichte im Bereich „freies Thema“ den zweiten Platz. Anna-Maria Bock aus der 6B hat ihre Fotos ebenfalls der Öffentlichkeit präsentiert. Sie lud vergangenen Samstag um 19 Uhr in Puchberg zu ihrer Fotoausstellung „Faces“.

aus: NÖN, 18.01.2017

10

Fischer spricht zu Schülern

Abschluss-Feier | Heinz Fischer hält am Ende des 350-Jahre-Jubiläumsjahres Vortrag im Festsaal.

BG BABENBERGERRING | Das BG Babenbergerring feiert heute Dienstag die Abschlussmatinee des Jubiläumsjahrs, das vor einem Jahr mit einem Jubiläumsempfang begonnen hatte. Im Zuge des Empfanges zum Abschluss präsentiert Direktorin Maria Kornfeld auch die im Laufe des Jahres entstanden Festschrift „350 JHRE Gymnasium in Wiener Neustadt“. Dazu gibt es einen Vortrag von Ernst Dieter Petritsch, Referent des Österreichischen Staatsarchives. Ein besonderes Zuckerl bietet dies Abschlussmatinee vor allem für die Schüler. Denn Bundespräsident a.D. Heinz Fischer hält um 10 Uhr einen Vortrag im Festsaal. Die Schüler werden dabei auch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. Heinz Fischer ist zudem ein gern gesehener Gast an der Schule, war er doch bereits bei der Feier zu „100 Jahre Gymnasium am Babenbergerring“ 2010 als Ehrengast anwesend. Der ehemalige Bundespräsident hat nämlich einen persönlichen Bezug zum Gymnasium, ist doch sein Vater, Rudolf Fischer Absolvent der Schule.

aus: NÖN, 18.01.2017